Guten Morgen Samobor

Der Dunst der Nacht verzieht sich – guten Morgen Samobor!

Umgang mit der Nazi-Zeit: Kroatiens unbedarfte Fußballer

Es ist gerade erst Gras über die Affäre Simunic gewachsen, da wird die kroatische Fußballlandschaft wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt. Beim Spiel gegen Kroatien in Split hatten vermutlich kroatische Fans den Rasen mit Chemikalien so präpariert, dass auf dem Rasen ein vier Meter großes Hakenkreuz abzeichnete.
Das Spiel wurde zwar angepfiffen, doch in der Pause versuchten Mitarbeiter des Stadions die Zeichnung zu entfernen – vergeblich.

Unverzüglich hat sich der kroatische Fußballverband von dem Vorfall distanziert  und bei allen Fans – vor allem auch aus dem Gastland Italien – entschuldigt. Trotzdem geht man davon aus, dass die UEFA gegen den kroatischen Fußballverband Konsequenzen zieht. Ein Ermittlungsverfahren wurde laut Spiegel zumindest bereits eingeleitet.

Dieser Vorfall ist leider kein Einzelfall. Bereits beim Spiel gegen Norwegen Ende März waren kroatische Fans rassistisch ausfällig geworden. Und im vergangenen Jahr hatte die FIFA ein Spielverbot gegen den Fußballer Josip Simunic ausgesprochen: Nach dem gewonnenen Spiel Kroatiens gegen Island bedankte er sich im vollbesetzen Stadion bei den Fans mit einem Ausspruch, der bereits während der faschistischen Ustascha-Zeit als Gruß ähnlich dem Hitlergruß verwendet worden war.