Archiv der Kategorie: Essen

Alternativlos und lecker: Djuvec-Reis

Fast kein kroatisches Gericht kommt ohne ihn aus – Djuvec-Reis ist eine leckere Beilage.  Und fast jede Familie hat ihr eigenes Rezept dafür. Heute gibt es ein einfaches Rezept für Djuvec-Reis. Dazu brauchen Sie:

Zutaten

200 Gramm Reis

3/4 – 1 Liter Wasser

50 – 80 Gramm Schmalz

2 kleingeschnittene Zwiebeln

mehrere Paprikaschoten

wer möchte kann auch Zucchini oder Auberginen hinzufügen

Zubereitung

Im heißen Fett den gewaschenen Reis, die kleingeschnittenen Zwiebeln, Paprika und das andere Gemüse unter ständigem Rühren rösten, bis das Fett gut aufgesogen ist. Dann erst das heiße Wasser darüberschütten, umrühren, bei milder Hitze langsam ausquellen – ein bisschen wie Risotto. Am Schluss Salzen, nach Wunsch etwas Fleischbrühe zugeben.

Ribe na raznju (Fische am Spieß)

Was macht man, wenn man den Urlaub noch ein bisschen mit nach Hause nehmen möchte? Na klar, man kocht zu Hause die leckeren Spezialitäten aus dem Urlaubsland und denkt an die schönen Stunden im Konobar, Gastojina, Restauran oder an den Grill auf den Zeltplatz zurück. Denkt an  Cevapcic, Mixed Grill, Spanferkel (odojak) oder gar Lamm vom Spieß (janjetina).

Zu Beginn unserer neuen Serie fangen wir mit etwas einfachem aber leckerem an, was auf jedem heimischen Grill zubereitet werden kann – Fische am Spieß.

Zutaten

Je nach Bedarf ein oder mehrere größere Fische, möglichst Goldbrassen (Orada auf Kroatisch), Salz, Pfeffer, Öl und Zitronensaft zum Bepinseln – zum Servieren: einige Esslöffel Öl, gewiegte Petersilie.

Zubereitung

Der ausgenommene und gewaschene Fisch wird an einem langen eisernen Spieß gesteckt und dann gegrillt. Dazu wird er öfters mit Zitronen-Ölmischung bepinselt.

Wenn er fertig ist, wird er auf eine lange Schüssel gelegt, mit Öl übergossen und mit fein gehackter Petersilie bestreut. Dazu reicht mal Salzkartoffeln.

Wenn man das Gericht noch verfeinern möchte, schneidet man in die Marinade wie auch das Öl zwei Zehen Knoblauch.

Sie glauben es nicht? Versuchen Sie’s – es schmeckt garantiert wie in Kroatien.

Danke an Marion Lang für das Foto.

Zeit für eine Kremschnitte?

Zeit für einen Kaffee ist immer. Und was wäre eine Kaffeestunde ohne eine süße Leckerei? Eine Kremschnitte ist für jeden Kroatienfan ein absolutes Muss! Fast jedes Café zumindest in den Toursitenstädten bietet diese Spezialitäten, die noch aus der kaiserlich und königlichen Zeit stammen an.

Das Geheimnis ist die leckere Creme, manchmal Sahna, manchmal Vanillcreme, umhüllt von knusprigem Teig. Das zergeht auf der Zunge!

Die besten Kremschnitten gibt es in Samobor in der Nähe von Zagreb. Die kleine Stadt an der Grenze zu Slowenien ist berühmt für ihre Krem- und Sahneschnitten und war früher ein beliebtes Ausflugsziel für die Zagreber. Bis weit nach dem Krieg führte sogar eine kleine Bahn von Zagreb nach Samobor, damit die Genießer der Hauptstadt einfach zu ihren Kremschnitten kommen können. Überbleibsel des Zuges sind noch am alten Bahnhof als Denkmal ausgestellt und erinnern so an die alte Zeit.

Von dort ist es nur noch ein kleiner Fußweg in die Innenstadt, wo der Hauptplatz von Cafés gesäumt ist und die Kroaten den Genüssen frönen. Zeit für eine gemütliche Kaffeestunde in einer Stadt, in der die Uhren noch etwas anders gehen.